Der kleine Abschlußbericht der 38. RHL-Saison 2017/2018 :-)

Die Saison 2017/2018 ist nun Geschichte  😀

Hier nun dazu unsere NACHRICHTEN!!! (…ab 0:58 die SPORTNACHRICHTEN!!!…es sind vielleicht welche vom Eishockey!!!!) 😀 😀 😀 : https://www.youtube.com/watch?v=AZ_66ZFjleo

21 Teams in drei Leistungsgruppen gingen an den Start, davon vier „NEUE“. —-
650 Spieler!!!!!!! wurden von den Teams vor der Saison gemeldet und dabei kamen 525 Spieler und Goalies zum Einsatz!!!!!!!
Die meisten Einsätze hatte hierbei Goalie Peter Mair mit 25 an der Zahl, da er für den TSV Neubeuern und dem Karo EC seine Fangkünste unter Beweis stellte.
Torschützen- (21) sowie Scorerkönig (37 Punkte) der RHL wurde Stefan Rohm von den Chiefs Rosenheim.
Den besten Gegentorschnitt mit 1,87 erreichte Torwart Florian Stein vom Doublesieger EHC Bruckmühl.
Die unrühmlichen Plätze als „Strafbankkönige“ erreichten diese Spieler: http://www.rhl-hockey.com/w2/list/fairplay-teams/

DIE RHL1:

EHC Bruckmühl: Nach zuletzt zwei bitter verlorenen Finalspielen in der Meisterschaft 2016 und 2017 schafften die sehr spielstarken Bruckmühler unter Teamführer Alois Alt es mit dem kleinsten gemeldeten Mannschaftskader von nur 16 Spielern als viertes Team in der RHL Geschichte das DOUBLE der RHL (Meisterschaft und Pokalsieg) zu gewinnen. In der Vorrunde der Hauptrunde noch eindrucksvoll an der Spitze der RHL1, mußte man sich am Ende der Hauptrunde nach einer kleinen Durststrecke „nur“ mit dem zweiten Platz begnügen und in die Playoffs starten. Hier konnte das Team dann jedoch voll überzeugen und nach drei Siegen in drei Spielen ihren dritten Meisterschaftstitel einspielen. Auch der vierte Ligapokalsieg ihrer Geschichte war der krönende Abschluß einer herausragenden Saison- und Mannschaftsleistung, wobei hier sicherlich Torwart Florian Stein mit seiner Leistung ein großer Rückhalt und Baustein zum Erfolg war. GRATULATION!!!!!!

EC Dirty Dangler: Mit dem Titel „Deutscher Hobbyeishockey-Meister“ (Gewinn beim Turnier in Düsseldorf bei Didi Hegen) im Gepäck startete man in die 4. Saison in der RHL. Das sehr „professionell“ geführte Team von Walter Kretschmer inkl. eigenen Teammasseur spielte wie erwartet eine starke Saison, auch wenn es in der Hauptrunde manchmal einen kleinen Ausrutscher gab. So beendete man diese mit Platz 4 zum Start in die Playoffs. Im Halbfinale traf man auf den RHL-Rekodmeister Stadtwerke Rosenheim wie auch im Pokal. Mit drei ausgezeichneten Spielen und Siegen gegen diese konnte man dann die beiden Finalspiele der RHL erreichen. In den Finalspielen mußte man sich dann jedoch der Cleveness der Bruckmühler knapp geschlagen geben. Trotz alledem eine tolle Saison der Dangler und vier Erfolge von fünf Begegnungen gegen die Stadtwerke muß man auch erst einmal in einer Saison gewinnen. Herausragend zu erwähnen die Leistungen von Stürmer Alexander Saffran und Goalie Daniel Kannengießer. Bei einigen Teammitspielern kann im Bereich „Strafen“ aber noch durchaus zum Positiven hin gearbeitet werden. 😀

Stadtwerke Rosenheim: Dass der 18 fache RHL-Rekordchampion (Der „FC Bayern“ der Liga) wie jedes Jahr zu den Titelanwärtern gehört, ist ja nichts Neues. Das eingeschworene und eingespielte Team spielte auch in dieser Spielzeit eine starke Saison. Doch etwas überraschend mußte man sich der „Jugend“ in der entscheidenden Phase geschlagen geben und schied in den jeweiligen Halbfinalspielen aus. Der Serienmeister mit Teamleiter Robert Endlich wird sicherlich in der kommenden Saison wieder alles daran setzen, den/die Titel und die verlorenen Trophäen zurück an die Mangfall zu holen. Herausragender Spieler der Saison der Sadtwerke Rosenheim, Raphael Bernegger durch Leistung/Punkte, Einsatz und Fairness.

Uni München: Als Neueinsteigerteam gleich in der RHL1 gestartet und schon vorab als echter Geheimtipp gehandelt. Das spielstarke Team aus der Landeshauptstadt mit einem außergewöhnlichen, zahlenmäßig und international ausgeglichenen besetzten Kader konnte gleich in ihrer ersten Spielzeit viele positive Akzente in der RHL setzen. Platz Drei nach der Hauptrunde und Platz 4 im Endergebnis der Saison 17/18 bestätigen die Leistung. Sicherlich etwas schwer taten sich einige Akteure vom Team mit dem geforderten „körperlosen Spiel“ in der RHL und sich  nach langjähriger Ligazugehörigkeit in der Münchener Liga daran zu gewöhnen. Dies sollte jedoch für Teamleiter Korbinian Schätzle und seinen Mitspielern kein Problem sein, dies im nächsten Jahr umzusetzen. Das Team ist eine wirkliche Bereicherung in der ersten RHL-Liga. Spieler des Jahres der Uni: Die Stürmer Tomas Tymko und Daniel Schneider mit 15 bzw. 14 Punkten bei keiner einzigen gegen sie ausgesprochenen Strafzeit in der Spielzeit, sowie Torwart Amadeus Jesnighaus.

SV Schloßberg: Der diesjährige Aufsteiger in die RHL1 mit einer beachtlichen Vorstellung in der „Eliteliga“ der RHL. Dass man sich gegen die etablierten Teams der RHL1 schwer tun wird, war von Teamleiter Christian Bonholzer schon bei Saisonbeginn erwartet worden. Das junge Team kämpfte von Spiel zu Spiel vorbildlich und holte sich so manch achtbares Ergebnis gegen die „Großen“, was ihnen auch von den Gegnern viel Respekt und Anerkennung einbrachte. Platz 5 in der Endabrechnung in der ersten Liga und das erreichen in das Ligapokalhalbfinale. Spieler der Saison: Torwart Maximilian Sandbichler, Verteidiger Benedikt Peters und Stürmer Maximilian Prassberger.

Mangfall Sheriffs: Eine sehr schwere Saison für Teamleiter Andreas Maier und seine Mitspieler. Durch viele Verletzungen sowie Absagen bei Spielen durch Spieler, was sich wie ein roter Faden durch die Saison zog, war es für die Sheriffs schwer, Leistungen abzurufen, die für die erste Liga notwendig sind. Am Ende stand nur der letzte Platz in der RHL1 und die statistisch gesehen schlechteste Saisonleistung der letzten 12 Jahre, mit dem negativen Höhepunkt der „WATERLOO-SPIELE“ gegen die Stadtwerke Rosenheim. Ein Lichtblick blieb: Man konnte den Doublegewinner EHC Bruckmühl in einem Spiel knapp besiegen. 😀 . Spieler der Sheriffs 17/18: Teamleiter Andi Maier und Florian Klement.

DIE RHL2:

Moordeife Bad Aibling: Ein neu formiertes Team auf vielen Positionen ging bei den Bad Aiblingern in der Saison 2017/2018 an den Start. Dass es bis zum Ende der Spielzeit in der RHL2 dann doch so gut läuft, hatten sie eigentlich selbst nicht gedacht. Von 14 Partien konnten 11 siegreich gestaltet werden, was am Ende 35 Punkte und den Titelgewinn in der RHL2, also Platz 1 einbrachte. GRATULATION eine tolle Teamleistung!!!!! —— Also Aufstieg!!!!! …..oder doch nicht???? ….nun hierzu gibt es einige Zeilen am Ende der Gesamtbetrachtung der Liga!!!! Spieler der Moordeife: Stürmer Michael Schulte sowie Verteidiger Andreas Apfelböck. Etwas Disziplin auf dem Eis von einigen Akteuren wird jedoch noch eingefordert, die sollte jedoch Teamleiter Simon Brockhoff in den Griff bekommen. 😀

Finanzamt Rosenheim: Das Finanzamt Rosenheim erneut eine Überraschung in der RHL2. Mit dem erreichten zweiten Platz in der Saison 17/18 in der RHL2 durch einem ausgeglichenen Kader und einem sehr fairen Spiel eine wirklich ansprechende tolle Leistung. Die großen Stützen im Team wie immer Torwart Thomas Vaiksoo, sowie Verteidiger Sebastian Assbichler und Stürmer Michael Marker mit ihrer Treffsicherheit und unermüdlichen Teameinsatz.

Black Sharks Rosenheim: Gleich zu Beginn der Saison ein kleines Sorgenkind der RHL mit gemeldeten Kaderproblemen von Teamchef und RHL-Schatzmeister Kai Pommerenke. Der dann doch Absteiger der RHL1 plante eigentlich den sofortigen Wiederaufstieg mit dem dann doch zur Verfügung stehenden und verhältnismäßig gleichen Kader aus der Vorsaison. Jedoch ließ man im Saisonverlauf bei einigen vermeindlich schwächeren Gegnern die nötigen Punkte dazu liegen, und so mußte man sich doch „nur“ mit dem dritten Platz in der RHL2 begnügen. Auffälligste Spieler im positiven Sinn der Saison Jörg Völkle, Christian Heller und Stefan Felder im Tor mit seinem unermüdlichen Einsatz nicht nur für die Sharks, sondern auch für andere Teams in der RHL.

Crazy Wolpertinger: Die deutsch/slowakische Freundschaft wird im Team groß geschrieben und ist seit dem Jahr 2000 ein fester Bestandteil in der RHL. Das sehr fair agierende Team beweist jedes Jahr auf das Neue den Teamgeist mit tollen Leistungen und ist eine Bereicherung in der RHL. Das slowakische Trio, im Tor Jan Hajka, Verteidiger Lubos Rejdovian und Stürmer Peter Halka waren in dieser Saison die Stützen des Teams.

Glonntal Oilers: Der Aufsteiger in die RHL2 und mit seiner siebten Spielzeit in der RHL konnte mit dem fünten Platz überraschen. Mit einer spielerisch fast ausgeglichenen Bilanz und homogenen Mannschaft konnte man schnell und sicher einen Mittelfeldplatz erreichen. SUPER JUNGS!!! – Hervorzuheben die Spieler der Oilers: Dominik Höcker, Florian Unger und Stefan Heyenbrock.

EHC 90 Taufkirchen: Auch der zweite Aufsteiger in der RHL2, der EHC 90 von Teamleiter Markus Böttinger geführt, mit einer sehr ansprechenden und positiven Leistung in der 4. RHL Saison. Das ehemalige WHL Team der Grafinger Liga ist im Mittelfeld der RHL2 zu finden. Knappe Erfolge sowie Niederlagen brachten schlussendlich den sechsten Platz mit den punktgleichen Glonnern. (Der direkte Vergleich wurde um ein Tor verloren). Die Spieler der Saison des EHC 90 Taufkirchen: Das Torwartduo Christoph Kaiser und Altmeister Harry Schwaiger, sowie Korbinan Hecker und Johannes Maier durch Einsatz und Leistung.

TSV Neubeuern: Das in fast in jedem Spiel mit nur 10 Mann angetretene Team hielt viele seiner 15 Saisonspiele lange offen und mußte sich dann doch am Ende leider knapp geschlagen geben (9x). Doch mit drei Erfolgen und 2 Unentschieden konnte der Abstieg vom „jungen“ Team vermieden werden. Die TSV Spieler 17/18: Der unermüdliche Torwart Peter Mair sowie Goalgetter Johannes Schaal.

Aschau Rangers:  Eine ganz schwierige und traurige dritte Saison für die Aschauer in der RHL. Es lief von Anfang an in dieser Saison nicht ganz rund auf dem Eis und so mußte man schon zur Hinrunde einem gewaltigen Rückstand hinterherlaufen. Im Januar kam noch das tragische Unglück mit dem schmerzlichen Verlust ihrer beiden Mitspieler und Freunde Michael und Dominik dazu. Jungs schaut`s nach vorne. Dass das Team Eishockey spielen kann, haben sie nicht nur im letzten Saisonspiel bewiesen, sondern auch beim Icemonkey Cup/Turnier mit Platz drei am Karfreitag. Spieler 17/18: Daniel Schwab und Team.

Die RHL3:

Chiefs Rosenheim: Meister der RHL3 2017/18 und Aufsteiger in die RHL2 – GRATULATION !!!!!! – Eine „fast“ perfekte Saison für die Chiefs (12 Spiele – 10 Siege – 1 Unentschieden – 1 Niederlage) und 76 Treffer in der Saison sprechen eine deutliche Sprache. Einen großen Anteil hatte sicherlich hierbei die „gelernte Stumreihe“ mit den Namen: Stefan Rohm, Andreas Schneider und Christian Kornberger. Die ersten genannten wurden auch die Top-Scorer der RHL. Das sehr gut organisierte Tam um Teamleiter Roland Davanzo wird sicherlich auch in der kommenden Saison in der RHL2 das eine oder andere Ausrufezeichen setzten können, wenn der Kader in diesem Umfang erhalten bleibt. Spieler/in des Jahres der Chiefs: Torfrau Sandra Schöberl die ihre Jungs vor ihr immer im Blick und unter Kontrolle hatte.  😀

Star Angels Rosenheim: Das von Peter Ringsgwanl gut geführte Neueinsteigerteam in der RHL mit reinen Hobbyspielern zeigte eine starke Saisonleistung. Zugute kam ihnen sicherlich die bereits langjährige Ligaerfahrung aus der Vergangenheit in der österreichischen Hobbyliga in Tirol. Das ausgeglichen besetzte Team konnte so bis zum letzten Spieltag um den Aufstieg mitspielen. Eine tolle mannschaftliche Gesamtleistung – Weiter so!!!!. Die Saisonspieler: Verteidiger Tom Herzog und Stürmer Nikita Gebert sowie Dominik Minholz.

Bluewings Louisenthal: Auch ein neues sympatisches Team in der RHL. Das für viele vorher unbekannte Team aus dem Oberland setzte mit einem großen bestückten Mannschaftskader gleich zu Beginn viele positive Akzente in der RHL3. Das sehr fair spielende Team ist eine tolle Verstärkung und Bereicherung für unsere Liga. Das „TOR DES JAHRES“ wurde zweifelsfrei durch einen Verteidiger der Bluewings im Spiel gegen die Icemonkeys Kolbermoor erzielt. 😀 —- …Hierbei wollte dieser unbedrängt eine Spielverlagerung auf die andere Seite erzwingen, jedoch landete sein sehenswerter und beherzter Schuß vorbei am verdutzen Goalie Pichler im eigenen Gehäuse!!!!!. Dieser kuriose Treffer zum 2:1 kurz vor Spielende zauberte bei allen Anwesenden im Rosenheimer Eisstadion einem sehr erstaunten und geschmeidigen Ausdruck in`s Gesicht und brachte letztendlich den überraschenden Sieg für den Gegner!!!!! — Spieler des Jahres der Louisenthaler: Torwart Lorenz Pichler und Torjäger Michael Schweiger.

Rosetown Iceing Firefighters: Auch das vierte RHL-Neueinsteigerteam überzeugte bei seiner ersten Ligateilnahme. Teamleiter Thomas Dorsch brachte seine Feuerwehrmänner auf die richtige Betriebstemperatur auf dem gefrorenen Geläuf. So konnte man nicht nur positiv überraschen und punkten (5 Siege) sondern auch gleich drei doch etablierte RHL-Teams hinter sich lassen. Eine tolle erste Saisonleistung der Firefighters. RESPEKT!!!! – Spieler des Jahres im Team: Simon Aicher (22 Punkte) und Thomas Mooslechner (19 Punkte).

EHC Rosenheim: Eine fast ausgeglichene Saisonleistung mit fünf Erfolgen vom Team, wobei auch mehr möglich gewesen wäre, um am Ende eine bessere Platzierung zu erreichen. Die „alten Rivalen“ Karo und Icemonkeys wurden in dieser Spielzeit klar in Schach gehalten. Der positive Spaßmacher im Team sicherlich „Das Einhorn“ 😀 😀 😀 . – Die Nummer 96 Dennis Eitner und Nummer 89 Nico Kurray waren die Punktbesten ihres Teams mit je 11 Punkten.

Karo EC: Das um Felix Hörfurtner herum aufgestellte Eishockey-Hobbyteam aus Großkarolinenfeld findet sich langsam zusammen. Das mit Street-Hockey-Spielern neu besetzte Team zeigte schon, dass etwas in den kommenden Jahren heranwachsen kann. Das „Schlußlicht“ der Vorsaison konnte erfolgreich abgegeben werden und drei Saisonsiege verbucht werden. Es geht aufwärts. Die kurioseste Spielszene des Jahres in der RHL geht mit Sicherheit an die Karolaner, als „VIER“ eigene Spieler an der eigenen blauen Linie einen kommenden Stürmer vom Gegner stoppen wollten. Dieser konnte jedoch das kommende Unheil und Bollwerk geschickt umkurven, so das sich die „VIER“ auf dem Eis selbst freundlich „HALLO“ sagten und nach einem beherzten „WUMM“ auf dem Eis in einem Haufen zusammen liegen blieben. Der verdutzte Stürmer der Gäste konnte dadurch seine ihm überraschend gebotene  Torabschlußmöglichkeit dann nicht verwerten. Eine Videosequenz dazu hätte sicherlich bei YouTube einige Klicks gebracht. 🙂 🙂 🙂 – Spieler der Saison bei Karo: Herbert Obermaier, Michael Majewski und der schon mal erwähnte einsatzfreudige und große Rückhalt Torwart Peter Mair.

Icemonkeys Kolbermoor: „Last but not least“ zur „ROTEN LATERNE“ der RHL 😀 – Tja, ein Team muss und wird es in jeder Saison sein!!!!. Dieses mal haben die Icemonkeys Kolbermoor diesen „Titel“ errungen. Das „echte“ HOBBYTEAM versuchte ALLES, auch mit den wohl meisten Trainingaufwand/Eiszeiten der Saison in der gesamten Liga, um dies zu verhindern. Leider klappte dies zu den Spielen nur bedingt, da die Kommunikation und das Spielverständnis auf dem Eis etwas in`s Leere liefen, auch wenn „Eishockeyaltmeister“ Reinhold Wachinger (ältester aktiver Spieler der Liga mit 73 Jahren!!!!) wirklich alles Erdenkliche versuchte. 😀
– Jedoch was wichtiger war, so verstand man sich prächtig zur Analyse in zwei Landessprachen nach den Spielen mit einem „isotonischen Getränk“ im Kabinentrakt. 😀 😀 :-D……..festzuhalten ist jedoch auch, dass es ihnen als einzigstes Team gelang, den neuen RHL3 Meister Chiefs Rosenheim zu bezwingen, und am Saisonende der Spielzeit 17/18 nach vielen langen Jahren ein wirklich tolles eintägiges Turnier für Hobby-Eishockey-Mannschaften in Bad Aibling auf die Beine zu stellen, den „ICEMONKEY CUP 2018“. Eine tolle Sache, die sehr viel Anklang bei den teilnehmenden Mannschaften und Zuschauern brachte, und die sich eine Fortsetzung im nächsten Jahr wünschen. Respekt Jungs und Mädels!!!! ….ach der Spieler der Saison der Icemonkeys: Der Teamgeist 🙂


UNSERE SCHIEDSRICHTER:
Ohne ihren unermüdlichen Einsatz in allen drei Ligen zu den Spielen wäre unser Ligenspielbetrieb nicht möglich 🙂  ….klarer Spitzenreiter mit Einsätzen Andreas Feix – … HIERZU NOCHMALS VIELEN, VIELEN DANK AN ALLE RHL-SCHIRIS !!!!!

Die Internetseite der RHL: Unser „Sprachrohr“ in der Online-Welt wurde zu Saisonbeginn grundlegend erneuert. Nicht nur die 148 Spiele mit statistischen Daten der Saison können betrachtet und kontrolliert werden, sondern jeder der 650 gemeldeten Spieler in der RHL hat nun auch sein eigenes Profil. Die Daten und Berichte der vergangenen Saison auf der Webseite brachten einen großen Zuspruch (laut Server-Statistik) aus vielen Erdteilen und Regionen der ganzen Welt. Als sehr hilfreiche und wirklich zuverlässige Datenübermittlung von den Teamleitern zur Statistikzentrale, mit den Fotografien der Spielberichte nach Spielende über den Nachrichtendienst WhatsApp, hat vorzüglich geklappt. – Ein großes Lob!!!!

Zum eigentlichen Saisonabschluß der Liga: Leider war es dieses Jahr nicht möglich, durch das frühe Ostern 2018 und auch durch die Starbulls Rosenheim, einen geeigneten Termin zu finden. Dies soll jedoch zum neuen Saisonbeginn unter Beteiligung ALLER RHL-TEAMS ca. Ende September – Anfang Oktober als „Season Opener“ der Saison 18/19 nachgeholt werden. Hierzu sind schon einige Ideen eingebracht worden. (SKILS-COMPETITION oder mit RHL-ALL-STAR Turnier mit 4 Teams – je 11 Spieler und je 2 Goalies pro ausgelostem Team) im NHL-Allstar-Modus 2018 (Halbfinalspiele und Platzierungsspiele um Gold, Silber und Bronze 🙂 ) ….wir haben ja schließlich ein Olympia Jahr. 🙂

Das Negative der Saison: Erstmals in der Geschichte der RHL mußte außerplanmäßig schon in der Vorrunde eine gesonderte Ligensitzung einberufen werden, da einige Akteure diverser Mannschaften über das gewisse Maß am Verständnis des Spielens in der Eishockeyhobbyliga über das Ziel hinausgeschossen sind. Die Ligenleitung sowie die Teamleiter konnten diese Vergehen mit leider erheblichen Verletzungen an den Mitspielern auf dem Eis nicht tolerieren und bestraften die „Verursacher“ dementsprechend. Es wurde damit ein Zeichen gesetzt und wir hoffen, dass sich solche Sachen und Szenen in der kommenden Spielzeit nicht wiederholen. In unserem HOBBY-SPORT und der gesamten Liga steht immer noch der Spaß am Eishockeyspielen im absoluten Vordergrund. Jeder teilnehmende Spieler der RHL sollte seine Mit-, Gegenspieler und Schiedsrichter ob „gelernt oder ungelernt“ mit RESPEKT behandeln, so dass diese nach dem Spiel verletzungsfrei zu ihren Familien und am nächsten Tag zur Arbeit oder zur Schule/Ausbildung kommen !!!!!!!!!.

NEUERUNGEN FÜR DIE 39. RHL-SAISON 2018/2019 !!!!!!: Hierzu sind schon einige Vorschläge zu Änderungen zur kommenden Saison von einigen RHL-Teams eingegangen. Auch diverse neue Teamanfragen als RHL-Einsteiger aus anderen Hobby-Eishockey-Ligen der Umgebung sind zur Erweiterung der bestehenden 21 RHL-Teams bereits bei der Ligenleitung eingetroffen!!!!! Falls eine Mannschaft/Teamleiter neue Impulse, Verbesserungen, konkrete Vorschläge und Wünsche hat, sollte/n diese in der Sommerpause schriftlich bei der RHL-Ligenleitung eingehen.
Tja, und die Gerüchteküche brodelt schon wieder nach HÖRENSAGEN !!!!! 🙂 ….Die wollen nicht aufsteigen, oder doch!!!! …..da gab es einen Trainerwechsel!!!! …..in diesem Team spielen nächstes Jahr die „Superstars“ 1 – 2 – 3 !!!!!, ….diese Teams sind nächstes Jahr mit Sicherheit dabei ….und, und, und !!!!. Also Fakten sind erst gemacht, wenn bis zum 01.10.2018 die neuen Meldelisten der Ligenleitung vorliegen, und bis zu diesem Zeitpunkt sich neue Teams eingeschrieben und von der gesamten Liga (Mehrzahl der RHL-Teamleiter) akzeptiert wurden, um in der ältesten EISHOCKEY-HOBBY-LIGA in Deutschland teilzunehmen!!!!!

TERMIN FÜR DIE ERSTE RHL-LIGENSITZUNG 2018/2019 wie immer in der ersten Woche nach dem ROSENHEIMER HERBSTFEST und den SOMMERFERIEN!!!! – Also ca. 11. /12. September, geplant beim neuen „RHL-Stützpunkt“ Gasthaus OBERBERGER in Langenpfunzen/Rosenheim !!!!!!!!!!

Nun wünsche ich allen RHL-Akteuren und Teams eine erholsame Sommerpause und freue mich auf ein Wiedersehen zur 39. RHL-Saison.

Den RHL-Teamleitern wünsche ich eine erfolgreiche und entspannte Arbeitszeit bei ihren bevorstehenden Aufgaben zu „Vertragsverhandlungen“ und „Neuverpflichtungen“ bis hin zur positiven Teambildung und Abgabe der Spielerkadermeldeliste für die kommende Saison. 🙂 🙂 🙂

Gruß Mike – RHL-Ligenleitung

PS: Wie konnte ich diesen „kleinen“ Bericht erstellen? Ja, nachdem ich seit Ende August 2017 bis Saisonende 08.04.2018 – 148 Spielberichte in die Datenbank einhämmerte, 26 Spiele aus diversen Ligen in verschiedenen Stadien live beobachtete, 9 Schiedsrichter Einsätze hatte und mit meinen alten Knochen tolle und verletzungsfreie 71 !!!! Eis-/Trainingseinsätze als TW bei vielen Teams mitmachen konnte. Auch endlos viele nette und unterhaltsame Gespräche mit den Spielern, Teamleitern, Schiedsrichtern, Zuschauern und Eismeister führten schlussendlich dazu bei, mir ein wirklich gesamtes und positives Bild von unserer Liga und Saison zu machen. 🙂 🙂 🙂  ….uiiiiii, jetzt hätte ich fast noch die Smartphone-Telefonie und Kommunikation mit WA vergessen, wo das einfache „BING“ bei Nachrichteneingang mit diversen Kontakten und Sammelgruppen dabei zum Dauerton mutierte 🙂 🙂 🙂

…..ich wünsche Euch eine schöne Sommerpause 🙂 und beende nun die „NACHRICHTEN“ der Saison 17/18 bis zur neuen Spielzeit mit den legendären Worten von Oberstudiendirektor Dr. Taft (Theo Lingen) 🙂 🙂 🙂

https://www.youtube.com/watch?v=7wsPspLRBzk




Please follow and like us:

Ein Gedanke zu „Der kleine Abschlußbericht der 38. RHL-Saison 2017/2018 :-)

  1. Vielen Dank für den Gesamtbericht. Tolle arbeit. Super gemacht mike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefällt dir unsere RHL-Hockey-Seite ? Hilf sie bekannt(er) zu machen :-)